Auf welche Weise ist mir ein Wechsel des Stromanbieters möglich?

Dies gestaltet sich für Sie denkbar einfach. Haben Sie den auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen günstigsten Anbieter über unsere Recherchemethode ausfindig gemacht, bedarf es lediglich noch eines Wechselvertrages mit dem jeweiligen Versorger. In jedem Fall ist ein Wechsel für Sie als Kunde absolut kostenfrei. Heutzutage ist das in den meisten Fällen bequem und unkompliziert über die Internetpräsenz des Anbieters möglich. Alles Weitere übernimmt der neue Stromanbieter für Sie.


Muss ich bei meinem jetzigen Versorger die Kündigungsfrist einhalten?

Ja, da die Kündigungsfrist in den meisten Fällen bei einem Monat liegt, wobei die Kündigung zum Monatsende hin zu erfolgen hat. Wurde der Stromanbieter bereits einmal gewechselt, sind die vertraglich vereinbarten Kündigungsfristen in jedem Fall bindend. Hierbei lohnt sich definitiv ein Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des entsprechenden Versorgers. Allerdings können gerade in dem sensiblen Bereich von (ungerechtfertigten) Preiserhöhungen unter Umständen Sonderkündigungsrechte geltend gemacht werden.


Ist der Wechsel auch bei einem Zweittarifzähler möglich?

Bedauerlicherweise ist hier noch kein Wechsel möglich. Das rührt daher, dass bei den Stromanbietern in der Regel kein Unterschied zwischen der Nutzung tagsüber oder nachts gemacht wird. Daraus ergibt sich der Tatbestand, dass Sie als Kunde immer denselben Strompreis pro Kilowattstunde entrichten müssen. Bei Haushalten also, die viel Nachtstrom nutzen (beispielsweise Nachtspeicherheizungen) stellt sich ein Anbieterwechsel zum jetzigen Zeitpunkt noch als unlukrativ dar.


Bedarf es einer Genehmigung meines Vermieters beim Wechsel?

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass Sie keine Genehmigung des Vermieters einholen müssen, da es allein Ihnen obliegt, von welchem Anbieter Sie den Strom beziehen. Sie brauchen ihren Vermieter nicht einmal von einem etwaigen Wechsel zu unterrichten. Allerdings kann nur der Vermieter den Stromversorger wechseln, wenn nicht Sie, sondern er der Partner des jeweiligen Versorgers ist, sprich den Vertrag mit diesem abgeschlossen hat.


Was sollte ich bei einem Umzug beachten?

Es empfiehlt sich hierbei bereits 6 - 8 Wochen vor dem Umzug den Vertrag mit dem Stromanbieter abzuschließen, da ohne Vertragsabschluss automatisch der örtliche Grundversorger in der neuen Wohnung den Strom liefert. Informieren Sie sich deshalb rechtzeitig, ob der gewünschte Anbieter an ihre neue Anschrift überhaupt Strom liefern kann. Bedenken Sie auch eventuelle Kündigungsfristen, die mit dem Wohnortwechsel einhergehen könnten.