Alte Glühbirnen raus

Normale Glühbirnen verbrauchen ein Vielfaches an Strom im Gegensatz zu einer Energiesparlampe. Eine einzelne Lampe bringt nicht viel Ersparnis, doch wenn sämtliche Lampen ausgetauscht werden, spart das einige Euros im Jahr. Energiesparlampen werden von vielen Herstellern angeboten. Hier sollte darauf geachtet werden, nicht die billigsten zu kaufen, da diese oft eine kurze Lebensdauer haben. Billig ist hier nicht gleich gut.


Temperatur herunter drehen!

Die Waschmaschine ist in vielen Haushalten ein großer Stromverbraucher, da oftmals Handtücher, Bettwäsche und ähnliches noch bei 95° gewaschen werden. Dies ist nicht nötig, da die Waschmittel von heute sehr gut sind. Auch bei 60° wird alles sauber und normale Buntwäsche kann nur bei 30° gewaschen werden, und wird problemlos sauber.


Richtig kühlen

Der Kühlschrank oder Gefrierschrank ist oftmals zu hoch eingestellt. Heutige Geräte sind so gut abgedichtet, dass das nicht mehr nötig ist, die Kälte bleibt im Inneren. Die niedrigste Einstellung reicht völlig aus. Außerdem sollten Kühlschrank und Gefrierschrank öfter mal abgetaut werden bzw. gereinigt werden. Das spart bares Geld und ist besser für die Geräte.


Unbemerkte "Stromfresser"

Viele Geräte wie Fernseher, DVD-Player oder Stereoanlage haben einen so genannten Standby-Betrieb. Hier leuchtet ein kleines Lämpchen am jeweiligen Gerät stetig. Das bedeutet aber auch, dass das Gerät immer noch Strom verbraucht. Die ideale Lösung ist hier ein Mehrfach-Stecker mit einem eigenen Schalter, so kann man sicher sein, dass auch unbemerkt kein Strom genommen wird wenn die Steckerleiste ausgeschaltet ist.


Neukauf von Großgeräten

Bei der Anschaffung eines neuen Großgerätes sollte man vor allem auf die Energie-Effizienzklasse achten. Hier kann der Verbraucher den Energieverbrauch auf den ersten Blick sehen. Die Klassen reichen von A bis G. Geräte mit der Klasse A verbrauchen den wenigsten Strom, wogegen man ein Gerät mit der Klasse G lieber nicht kaufen sollte.